Pamminger, Tobias

Tobias Pamminger                                
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Curriculum Vitae

Ausbildung

2011 – present PhD Student an der JGU Mainz

2009 – 2011 PhD Student an der LMU München

2002 – 2008 Zoologie (Evolutionsbiologie) an der Universität Wien

2001 – 2002 Zivildienst

2000 – 2001 Externisten Matura an der AHS Mariannum (Wien)

1988 – 2000 Privatschule in Wien

 

Auslandsaufenthalte

2011 – 2011 5 Wochen Forschungsaufenthalt in Harvard, Weakly Lab

2005 – 2006 Erasmus Jahr in Bergen (NOR)

1998 – 1999 Senior year der High School, Grass Valley CA (USA),AFS

 

Feldarbeit

2009-2011 Feldarbeit in den USA (NY, OH, WI und WV) sechs Wochen - zwölf Wochen jedes Jahr (Kartieren, Feldmanipulationen etc.)

2009-2010 Mitglied von EES (Evolution, Ecology and Systematics) Graduiertenkolleg. LMU München.

2009 Feldarbeit in Sommerhausen (Deutschland) eine Woche

2007/2008 Hohe Tauern/AUSTRIA National Park “Hohe Tauern” (2 wochen) „Pollination and foraging strategies on Aconitum napellus.“

2007 F e t h i y e / T u r k e y ( 5 Wo c h e n ) S e a T u r t l e P r o j e c t (http://www.seaturtlecourse.com)

 

Sommerschule

2009 Wirt-parasiten co-evolution (Frauen Chiemsee)

 

Graduiertentreffen

2009 DZG PhD Treffen

2010 DZG Graduiertenkolleg Verhaltensökologie

 

Posterpräsentationen:

2010 Posterpräsentationen auf der internationalen IUSSI (Kopenhagen) Titel: ”Increased host aggression as an induced defense against slavemaking ants”.

2008 Posterpräsentationen auf der 2nd International Conference on Invertebrate Vision Titel: “Adaptation of the visual system to different spectral light qualities in terrestrial habitats”. Wissenschaftliche

 

Vorträge

2011 Vortrag auf der 2ed Central European Meeting of the IUSSI. Titel: ”Parasites, aggression and why it matters”

2010 Graduiertenkolleg Verhaltensökologie: „Wissenschaft und Beziehung?”

 

Öffentliche Vorträge

2011 Vortrag auf dem Wissenschaftssymposium des Huyck Preserve (USA NY) Titel: “Parasites, aggression and why it matters (light version)”

 

Soft skills Kurse

2010 Einen Einführung in R

2010 Grundlegende Statistik in R 2010 Wissenschaftliches schreiben

2010 Zeitverwaltung

2009 Verwalte deinen PhD

 

Preise

2011 Kutter – Preis (bester Vortrag 2011) auf der 2ed Central European Meeting 2011 der IUSSI Titel: Aggression, parasites and why it matters.

 

Förderungen

2011 Huyck preserve research grand: “Evolution of anti-parasite defences in temnothorax ants.” together with A. Modlmeier.

2010 Huyck preserve research grand: “Influence of density and social parasites on aggression” together with A. Modlmeier.

2010 EES travel grand to the international IUSSI (Copenhagen)

2009 Huyck preserve research grand: “Host-parasite interactions in slavemaking ants and their slaves” together with S. Pohl.

Forschungsinteressen

Forschungsschwerpunkt

Parasitismus ist eine faszinierende und äußerst erfolgreiche Lebensweise mit oft schwerwiegenden Konsequenzen für die betroffenen Wirte. Als Konsequenz haben vieler Wirtsarten Abwehrmechanismen entwickelt, um die Kosten der Parasiten zu minimieren. Diese Mechanismen, deren Evolution und mögliche Kosten solcher Verteidigungsmechanismen für die Wirtsarten bilden den Schwerpunkt meiner Arbeit.

 

Video Temnthorax 

 

PhD-Projekt

In dem aktuellen Forschungsprojekt untersuchen wir die Auswirkungen von Parasiten auf das Verhalten, die Physiologie und Populationsgenetik ihrer Wirte. Wir habe Protomognathus americanus als System gewählt. P. americanus ist ein obligate soziale-parasitäre Ameise, welche drei Ameisenarten der Gattung Temnothorax als Wirt akzeptiert. Diesen Parasiten fehlen wesentliche Eigenschaften zur Kolonie Gründung und zu deren Erhalt. Daher bedienen sie sich allospezifischer Arbeiter welche die Aufzucht ihrer Jungen und pflegen ihre Kolonie übernehmen. Diese allospezifischen Arbeiter werden als Sklaven bezeichnet. P. americanus überfällt in regelmäßigen Abständen benachbarte Wirtskolonien um zusätzliche Arbeiterinnen zu stehlen. Während dieser Überfälle stiehlt P. americanus die Brut von benachbarten Kolonien und zerstört diese Nester häufig.

Während meiner Doktorarbeit untersuche ich verschiedene Aspekte der Verteidigungsstrategien der wichtigsten Wirtsart T. longispinosus. Insbesondere die Entstehung einer speziellen Verteidigung bereits versklavter Arbeiterinnen. Diese Verteidigung wird als "Sklavenaufstand" bezeichnet. Anstatt sich adäquat um die Parasitenbrut zu kümmern ermorden viele Wirts Ameisen einen Großteil der Parasitenbrut. Wir untersuchen die Evolution und die Konsequenzen dieser speziellen Verteidigung.

Publikationen

Konrad, M., Pamminger, T, Foitzik S. Two pathways ensuring social harmony. Naturwissenschaften, in press.

Pamminger, T, Modlmeier, A.P.*, Suette S., Foitzik S. Raiders from the sky: slavemaker founding queens select for aggressive host colonies. Biology Letters, in press.

Pamminger, T., Leingärtner A., Achenbach A., Kleeberg I., Pennings P.S., Foitzik S. Geographic distribution of the anti-parasite trait “slave rebellion. Evolutionary Ecology, in press.

Scharf I, Pamminger T, Foitzik S S, 2011. Differential response of ant colonies to intruders: attack strategies correlate with potential threat. Ethology Volume: 117 Issue: 8 Pages: 731-739

Pamminger T, Scharf I, Pennings PS, Foitzik S, 2011. Increased host aggression as an induced defense against slave-making ants. Behavioral Ecology, advance access, doi:10.1093/beheco/arq191