Lerp, Hannes Dr.

Curriculum Vitae

 

seit 2013         Post-Doc, Genexpression bei parasitierten Ameisen der Art Temnothorax nylanderi, Johannes Gutenberg-Universität Mainz 
2009 - 2013 Dissertation, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt: „The phylogeny of the genus Gazella and phylogeography and population genetics of Arabian species“, Dissertation eingereicht: 08/2013
2004 - 2009 Studium Diplom-Biologie, Universität Leipzig, Diplomarbeit: „Genetische und morphologische Untersuchungen des Artkomplexes Arvicola amphibius/scherman

 

Forschungsinteressen

Artbildung, Adaptive Radiation und Verhaltensgenomik

Mich interessieren die Effekte von Parasitierung auf Genexpressionsmuster, die letztlich Änderungen in Phänotyp und Verhalten hervorrufen können. Hierbei bilden Ameisen ein besonders interessantes Untersuchungssystem, da sich Parasitierung bei ihnen auf unterschiedlichen Ebenen auswirkt – nicht nur auf die Fitness eines einzelnen Individuums sondern auf die der gesamten Kolonie.

Außerdem bin ich an evolutionär jungen Systemen interessiert, bei denen die Artbildung noch nicht abgeschlossen ist. Die Frage nach den Faktoren die Artbildung vorantreiben, obwohl weiterhin Genfluss zwischen zwei Taxa auftritt, ist dabei für mich von besonderem Interesse.

 

Verhaltensgenomik

Ameisen der Art Temnothorax nylanderi sind dafür bekannt Wirte für den endoparasitischen Bandwurm Anomotaenia brevis zu sein. Infizierte Ameisen sind meist inaktiv und zeigen eine veränderte Morphologie: sie weisen eine gelbe Kutikula auf und sind kleiner als ihre Artgenossen. Darüber hinaus ändern auch nicht-parasitierte Nestgenossen ihr Verhalten und puffern die Inaktivität der parasitierten Ameisen soweit ab, dass die Pro-Kopf-Produktivität im Vergleich zu gesunden Kolonien nicht verringert ist. Um die genetischen Grundlagen dieser beobachteten Verhaltensänderungen besser verstehen zu können, erstellen wir die Transkriptome infizierter, nicht-infizierter Arbeiterinnen aus parasitierten Kolonien und nicht-infizierter Arbeiterinnen aus gesunden Kolonien auf der Grundlage ihres Gehirngewebes. Davon ausgehend möchten wir Kandidatengene identifizieren, deren Expression im Vergleich zur Konrollgruppe verändert ist und wollen deren Funktion in weitergehenden Studien klassifizieren: mittels qPCR soll die Gewebespezifität überprüft werden und mittels RNAi soll die Expression in Ameisen künstlich manipuliert werden und deren Verhalten anschließend beobachtet werden.

Sekundäre Kontaktzonen

Wenn Populationen durch bestimmte geologische Prozesse wie beispielsweise Eiszeiten voneinander getrennt werden, kann es zu genetischer Drift oder zur Adaptation an verschiedene Selektionsdrucke in Allopatrie kommen, was letztendlich in eine unterschiedliche evolutive Geschichte münden kann. Kommen diese Populationen sekundär wieder mit einander in Kontakt, kann es passieren, dass reproduktive Isolation nicht vollständig ausgebildet ist – abhängig vom Grad der Differenzierung, die während der Zeit unabhängiger Evolution aufgetreten ist. Solche Populationen zu untersuchen eröffnet die Möglichkeit die Menge und Art genetischen Materials zu bestimmen, die von einer zur benachbarten Population gelangt, ohne dass vorhandene reproduktive Barrieren zwischen beiden wieder abgebaut werden (Introgression). Besonders gut lässt sich dies in Populationen untersuchen, die sich noch miteinander fortpflanzen, deren Hybride aber eine reduzierte Fitness aufweisen. Die Ameisen der Schwesternarten Temnothorax nylanderi und T. crassispinus sind für solche Untersuchungen sehr gut geeignet, da sie während der letzten Eiszeit voneinander getrennt wurden, dann in sekundären Kontakt gekommen sind und deren Hybride heute eine verringerte Fitness zeigen.

Publikationen

Bärmann EV, Azanza B, Wronski T, Lerp H, Börner S, Erpenbeck D, Rössner GE, Wörheide G (2013) A morphometric and genetic framework for the genus Gazella de Blainville, 1816 (Ruminantia: Bovidae) with special focus on Arabian and Levantine Mountain gazelles. Zoological Journal of the Linnean Society 169: 673-696.

Plath M, Pfenninger M, Lerp H, Riesch R, Eschenbrenner C,  Slattery PA, Bierbach D, Herrmann N, Schulte M, Arias–Rodriguez L, Rimber Indy J, Passow C, Tobler M (2013) Genetic differentiation and selection against migrants in evolutionarily replicated extreme environments. Evolution 67: 2647-2661.

Palacios M, Arias-Rodriguez L, Plath M, Eifert C, Lerp H, Lamboj A, Voelker G, Tobler M (2013) The rediscovery of a long described species reveals additional complexity in speciation patterns and the taxonomy of poeciliid fishes in sulfide springs. PLoS One 8: e71069.

Riesch R, Martin RA, Lerp H, Plath M, Wronski T (2013) Size and sex matter: reproductive biology and intrinsic determinants of offspring survival in Gazella marica. Biological Journal of the Linnean Society 110: 116–127.

Lerp H, Wronski T, Butynski T, Plath M (2013) Speciation of Arabian gazelles. In: Michalak P (ed.) Speciation: Natural Processes, Genetics and Biodiversity. pp. 59-82. Nova Science Publishers, Hauppauge, NY.

Lerp H, Wronski T, Plath M, Schröter A, Pfenninger M (2013) Phylogenetic and population genetic analyses suggest a potential species boundary between Mountain (Gazella gazella) and Arabian Gazelles (G. arabica) in the Levant. Mammalian Biology 78: 383–386.

Slattery P, Eschenbrenner C, Arias-Rodriguez L, Streit B, Bierbach D, Riesch R, Tobler M, Pfenninger M, Feldmeyer B, Plath M, Lerp H (2012) Twelve new microsatellite loci for the sulphur molly (Poecilia sulphuraria) and the related Atlantic molly (P. mexicana). Conservation Genetics Resources 4: 935–937.

Omer SA, Wronski T, Alwash A, Bachmann A, Raza HA, Elamin MH, Mohammed OB, Lerp H (2012) Evidence for persistence and a major range extension of the Arabian Smooth-coated Otter, Lutrogale perspicillata maxwelli (Mustellidae, Carnivora) in Iraq. Folia Zoologica 61: 172–176.

Wronski T, Bierbach D, Czupalla L, Lerp H, Ziege M, Cunningham P, Plath M (2012) Rival presence leads to reversible changes in male mate choice of a desert dwelling ungulate. Behavioral Ecology 23: 551–558.

Lerp H, Wronski T, Pfenninger M, Plath M (2011) A phylogeographic framework for the conservation of Saharan and Arabian dorcas gazelles. Organisms Diversity & Evolution 11: 317–329.

Wronski T, Lerp H, Ismail K (2011) Reproductive biology and life history traits of Arabian Oryx (Oryx leucoryx) founder females reintroduced into Mahazat As-Sayd, Saudi Arabia. Mammalian Biology 76: 506–511.

Wacher T, Wronski T, Hammond RL, Winney B, Blacket MJ, Hundertmark K, Mohammed OB, Omer S, Macasero W, Lerp H, Plath M, Bleidorn C (2011) Phylogenetic analysis of mitochondrial DNA sequences reveals non-monophyly in the Goitered gazelle (Gazella subgutturosa). Conservation Genetics 12: 827–831.